Auszeichnung für Siegfried Nolte

Verleihung des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland an Siegfried Nolte am 14.01.2022

Für seine herausragenden ehrenamtlichen Tätigkeiten für den TSV GWD Minden, den Heimatverein und als Ortsheimatpfleger Dankersen wurde Siegfried Nolte in einer kleinen Feierstunde das Bundesverdienstkreuz verliehen.

Die Verleihung des Bundesverdienstkreuzes  durch Landrätin  Anna Katharina Bölling, geschah im Rahmen einer Feierstunde im Kreishaus Minden. In ihrer Laudatio würdigte die Landrätin das Leben und Wirken in der damaligen Gemeinde Dankersen dem heutigen Stadtteil Minden- Dankersen.

Landrätin Anna Katharina Bölling und Siegfried Nolte

Siegfried Nolte engagierte sich in außergewöhnlicher Weise über Jahrzehnte ehrenamtlich, freiwillig, vielseitig und ohne Vergütung für zwei Vereine seines Heimatortes Dankersen.

Er trat 1947 dem TSV Grün-Weiß Dankersen e.V. bei und übernahm sehr schnell verschiedenste Funktionen als Betreuer, Schiedsrichter, Übungsleiter, Chronist, Hallensprecher, Pressewart und Vorstandsmitglied. Neben der Erstellung der Vereinszeitung und diverser Jubiläumsbroschüren war er Initiator, Entwickler und Motor des Aufbaus der Volleyballabteilung. Bis heute ist Siegfried Nolte das „Gedächtnis des Vereines GWD“; der Chronist, der Bewahrer und der Archivar.

Siegfried Nolte im Kreise seiner Familie mit seiner Ehefrau sowie Corinna (l) und Gerald (r)

Im Jahre 1999/2000 hatten einige Dankerser Bürger, unter ihnen Siegfried Nolte, die Idee zur Gründung des „Heimatvereines Dankersen“. Den doch sehr aufwendigen Weg bis zur Gründungsversammlung hat er nicht nur begleitet, sondern auch maßgeblich mitgestaltet und in den folgenden Jahren im Vorstand des Heimatvereines mitgewirkt. Ungefähr zeitgleich wurde er Ortsheimatpfleger für Dankersen und arbeitet seitdem unermüdlich an der Chronik. Gleich nach Gründung des Heimatvereines hat Siegfried Nolte maßgeblich die Gestaltung der Ortszeitung „Gistern, vandoage un moan“ übernommen. Neben den vielen Beiträgen aus der Historie hat er auch über aktuelle Themen und Veranstaltungen berichtet. Seine themenbezogenen Ausarbeitungen und Vorträge waren auf Veranstaltungen ein Besuchermagnet. Auf den „Schnatgängen“ des Heimatvereines hat er sich nicht nur mit der Dankerser Geschichte befasst, sondern z. B. beim Thema: Erstellung der Bahnunterführung in Dankersen, auch die Entstehungsgeschichte der Bahnstrecke Minden – Hannover zusammengestellt und einbezogen.

Text RS / Foto privat

Grußwort der Ortsbürgermeisterin zum Jahreswechsel

Liebe Dankerser Bürgerinnen und Bürger.

Das Jahr 2021 neigt sich dem Ende und es sind noch wenige Stunden bis zum Jahreswechsel von 2021 nach 2022. Für uns alle geht ein ereignisvolles Jahr zu Ende. Ein Jahr, in dem unser Leben durch die derzeitige Pandemie bestimmt wurde.

Aber es war auch ein Jahr, in dem wir alle dazu beigetragen haben, dass das Leben trotz allem weiter lief.

Der Jahresanfang war geprägt durch einen schneereichen Winter. In Dankersen war erstmals nach langer Zeit wieder ein richtiger Winter. Für die Kinder optimal. Am Kanaldamm sah man Kinder mit ihren Schlitten fahren. Das Heimathaus lag in einem winterlichen Kleid.

Wegen der Pandemie wurde die Ortsbegehung, wie auch viele andere Zusammenkünfte abgesagt.

Im Oktober war es dann soweit, unter strengen Auflagen war eine Schar von Bürgerinnen und Bürger unterwegs in Dankersen. An vielen Stationen konnte ich Ihnen Neuigkeiten und Planungen weiter geben.

Ich hoffe nun, dass es 2022 anders wird. Denn in unserem schönen Stadtteil von Minden ist immer etwas, was zum Mitmachen auffordert. So habe ich am 5. Februar 2022 eine Ortsbegehung geplant. Des Weiteren stehen zahlreiche Jahreshauptversammlungen unserer Vereine an. So ist ein Tag der offenen Tür der Traktorengemeinschaft geplant. Nicht zu vergessen unser Osterfeuer auf dem Sportplatz in Dankersen. Das sind nur 3 Veranstaltungen aus unserem Dankerser Terminplan.

Zu allen Veranstaltungen lade ich Sie schon jetzt herzlich ein. Für das neue Jahr 2022 wünsche ich Ihnen alles Gute und vor allen Dingen Gesundheit. Gerade dieser Wunsch sei für uns ein ganzes Jahr die Begleitung in all unserem Tun und Handeln, wobei mir das Foto zum Beitrag auch eins gesagt hat: „Brücken bauen – Verbindungen schaffen in vielen Bereichen unseres Lebens.“

 

Es grüßt Sie

Ihre Ortsbürgermeisterin

Renate Schermer

Am Weihnachtsbaum …

Am Weihnachtsbaum die Lichter brennen…

Die Tradition des geschmückten Tannenbaumes basiert auf heidnischen Bräuchen. Vor vielen Jahrhunderten waren immergrüne Tannenzweige ein Symbol für Fruchtbarkeit und Lebenskraft. Sie wurden vielfach an öffentlichen Orten und vor Häusern platziert, sollten böse Geister am Eindringen zu hindern und Hoffnung auf den nächsten Frühling machen.

 

Erst mit Beginn des 17. Jahrhunderts verzierten Christbäume im Elsass die Wohnstuben der Menschen. Schnell breitete sich dieser Brauch auf ganz Europa aus und bereits im 19. Jahrhundert wurden ganze Tannen- und Fichtenwälder angelegt, um die hohe Nachfrage zu decken.

 

 

 

Ich wünsche allen Dankerser Bürgerinnen und Bürgern, dass Sie die kommenden Weihnachtstage im Glanz eines schön geschmückten Weihnachtsbaumes mit den Menschen erleben können, die Ihnen nahestehen und so der Zauber der Weihnachtszeit Ihre Herzen mit Freude erfüllt.

 

 

Ihre Ortsbürgermeisterin

Renate Schermer

DRK Aktuell

Liebe Mitglieder und freunde im Deutschen Roten Kreuz im Ortsverein Dankersen

Liebe Leserinnen u. Leser dieser DRK Aktuell Ausgabe. Ein Jahr voller Ereignisse liegt zurück. Ein Jahr wo die Pandemie die Herausforderung für einen jeden von uns war. Es ist das Thema in den Medien, am Arbeitsplatz, im Kreis der Familie es beherrscht derzeit einfach unseren Tagesablauf.

Wie auch in den vergangenen Jahren haben wir wieder einen DRK Aktuell News Letter für unsere Mitglieder und die, die uns unterstützen zum Druck gebracht. Der DRK Ortsverein Dankersen ist auch gerade im Jahr 2021 ein fester Bestandteil des Mindener Stadtteils Dankersen. Vor 120 Jahren ging es los im damaligen Dankerser Gemeindeleben. Etliche Männer gründeten die Sanitätskolonne Dankersen. Heute nach 120 Jahren hat der Ortsverein eine wechselvolle Geschichte beschrieben.

So ist der Ortsverein heute nach 120 Jahren fest etabliert im Katastrophenschutz, auf lokaler Ebene im Sanitäts und Rettungswesen. In der Seniorenarbeit ist ein festes Angebot gerade hier auf der rechten Weserseite. Fest im Jahresablauf eingebunden in der Blutspendearbeit in Dankersen und Leteln. Wenn sie mehr von uns wissen möchten schauen sie auf unsere Internet Seite https://www.drk-dankersen.de oder lesen sie einfach mal unseren News Letter. Sollten sie Fragen haben zu den Themen die im News Letter beschrieben sind, sprechen sie uns an.

Download

DRK Aktuell 2021-22

Der Dankerser Weihnachtsbaum

Weihnachtszeit in Dankersen

Minden-Dankersen(hwr) Es ist fast schon Tradition, der Weihnachtsbaum am Christian Kipp Platz in Dankersen. In den Vorjahren waren es die Mitglieder vom SPD Ortsverein die diesen Baum mit Schleifen verzierten. Angeregt hat diese Aktion einmal mehr die Ortsbürgermeisterin Renate Schermer.

In diesem Jahr wurde ein anderer Weg gewählt. Die Grundschule Dankersen- Leteln stellte sich spontan zur Verfügung den Weihnachtsbaum zu schmücken. Die Kinder von der offenen Ganztagsschule hatten mit ihrer Lehrerin im Vorfeld Weihnachtsbaumschmuck gebastelt. Nach Schulschluss wurden sie von Ortsbürgermeisterin Renate Schermer am Christian Kipp Platz erwartet. In einer gemeinsamen Aktion galt es nun, den großen Baum, der von einer Dankerser Bürgerin gestiftet, war zu verzieren.

Am Ende der Aktion wurden alle Kinder von Renate Schermer mit einer süßen Überraschung beschenkt.

Text/Foto hwr

 

Kunst an der Schiene

Freischaffende Fassadengestaltung

Minden-Dankersen(hwr) Fast überall an Bahnübergängen stehen sie die Schalthäuser der Bahnunternehmen. So auch in Dankersen an der Dankerser Straße und der Steinkreuz Straße. Hier wurde durch die MKB (Mindener Kreisbahn) eine Bahnübergangssicherung gebaut. Für die elektrotechnische Infrastruktur stehen etwas Abseits, aber doch noch gesehen, die grauen Betonschalthäuser. Mit einer Eigeninitiative der MKB wurden zwei freischaffende Künstler arrangiert. Schon im Vorfeld hatten die Gebrüder Robert und Philip Meier zahlreiche Häuser mit künstlerischen Bildern aus der Welt der Eisenbahn in Szene gesetzt. Es war wie Philip Meier erklärt, eine autodidaktische Arbeit.

Für Robert und Philip Meier war es eine besondere Herausforderung, die Häuser aus der Sicht der Mindener Kreisbahn zu gestalten. So ist an der Dankerserstraße das Schalthaus in einer kindgerechten Version wiedergegeben. Hier winkt ein fröhlicher Mitarbeiter der MKB, den Straßen Passanten zu.

An der Steinkreuz Straße ein ganz anderes Bild, die Streckenkarte der MKB. Die Karte zeigt das Streckennetz aus einer Zeit wo auch die Personenbeförderung durch die MKB angeboten wurde. Wer noch länger zurück denkt, weiß es vielleicht noch, dass es einen Bahnhof an der heutigen Volker Straße gab. Es war die Strecke nach Kleinenbremen, Einstellung des Personenverkehrs Minden – Kleinenbremen am 31.12. 1962. Heute seit 2008 fahren hier Güterzüge zur Grube Nammen oder nach einem besonderen Fahrplan die Eisenbahnzüge der Museumsbahn Minden.

Als ein weiteres Highlight am Betonhaus an der Steinkreuz Straße ist der Triebwagen MKB T6 aus der Zeit, als die Strecke noch betrieben wurde abgebildet. Weitere künstlerisch gestaltete Häuser sieht man an der Karlstrasse sowie im Stadtgebiet in Minden entlang der MKB Strecken.

 

Text/Foto hwr

Volkstrauertag

Volkstrauertag am 14. November 2021

Der Volkstrauertag hat bereits eine 100-jährige Geschichte. Er wurde auf Vorschlag des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge in Erinnerung an die Gefallenen und Toten des 1. Weltkrieges eingeführt. Die erste offizielle Feier fand 1922 im Deutschen Reichstag in Berlin statt. Motiv für die Einrichtung des Volkstrauertages war schon damals: Verbundenheit mit den Hinterbliebenen zu zeigen und gleichzeitig für Versöhnung und Verständigung zwischen den Völkern zu werben.

Auch in Dankersen wird am Volkstrauertag derer gedacht die in den Kriegen dieser Welt ihr Leben gegeben haben. Heute ein Jahrhundert nach Ende des 1. Weltkrieges und nach über sieben Jahrzehnten nach Ende des 2. Weltkrieges ist es immer noch eine Pflicht diesen Tag im Gedenken zu begehen, so Ortsbürgermeisterin Renate Schermer.

In ihren weiteren Worten hob sie einmal mehr denn je hervor was für Schicksale hinter den Weltkriegen zu beklagen sind. So sind allein im 2. Weltkrieg über 55 Millionen Menschen ums Leben gekommen darunter 10 Millionen deutsche Männer, Frauen und Kinder.

Auch in der Stadt Minden fielen kurz nach Weihnachten Bomben die viel Zerstörung und Leid unter der Bevölkerung angerichtet haben.

Und heute am 14. November 2021 sitzen im belarussisch-polnischen Grenzgebiet Tausende Menschen, Männer, Frauen und Kinder bei eisigen Temperaturen fest. Die Lage dort wird immer verzweifelter, so Renate Schermer.

Im Anschluss ihrer Ansprache, legte sie im Beisein der erschienenen Vereinsvertreter aus dem Stadtteil Dankersen, sowie Pfarrerin Rethemeier von der Dankerser Kirchengemeinde, die Kränze vor das Ehrenmal auf dem Dankerser Friedhof nieder.

Text/Foto rs/hwr

Jahreshauptversammlung des Heimatvereins Dankersen e.V.

An alle Mitglieder des

Heimatvereins Dankersen e.V. Minden,27 Oktober 2021

Werte Mitglieder, die Jahreshauptversammlung des Heimatvereins Dankersen e.V.

findet am Donnerstag den 25.11.2021 im Bauern Café Hasenkamp statt.

Beginn 19:00 Uhr

Hierzu laden wir alle Mitglieder des Heimatvereins Dankersen e.V. herzlich ein.

Hinweis:

Die Versammlung wird nach der geltenden Coronaschutzverordnung stattfinden.

Zutritt nur für Teilnehmende, die vollständig geimpft oder genesen sind und eine FFP2 Maske oder medizinischen Mundschutz tragen.

Tagesordnung

  1. Begrüßung der Mitglieder, Feststellung der ordnungsgemäßen Einladung,

Feststellung der stimmberechtigten Mitglieder und Genehmigung der Tagesordnung

  1. Ehrung der Verstorbenen
  2. Einsicht des Protokolls der letzten Versammlung
  3. Berichte 2019 und 2020

Vorsitzender

Kassierer

Kassenprüfer

  1. Aussprache zu den Berichten und Entlastung des Vorstandes
  2. Wahlen

1. Vorsitzender

2. Vorsitzender

1. Kassierer

2. Kassierer

1. Schriftführer

2. Schriftführer

Kassenprüfer

  1. Anträge
  2. Übersicht 20 Jahre Heimatverein Dankersen e.V.
  3. Verschiedenes

Anträge zum Tagesordnungspunkt 7 sind bis zum 11.11.2021 schriftlich beim 1.Vorsitzenden einzureichen.

Für die Teilnahme an der Jahreshauptversammlung bitten wir bis zum 19.11. um eine Anmeldung bei:

  1. Borcherding * Mainstr. 36 * Tel. 0571 / 30723 * Mail: h.d.borcherding@teleos-web.de,

da ein kleiner Imbiss und Getränke gereicht werden, dies muss rechtzeitig organisiert werden.

P.S: pro Mitgliederhaushalt wird nur eine Einladung versandt.

Herbstspaziergang mit der Ortsbürgermeisterin im Stadtteil Minden- Dankersen

Minden- Dankersen(hwr) Bedingt durch die Corona Schutzverordnung war es im Winter Halbjahr nicht möglich, den jährlichen Ortsrundgang im Stadtteil Minden durch zuführen. Nun aber konnte bei bestem Herbstwetter und Sonnenschein ein Rundgang veranstaltet werden.

Etliche Bürger und Bürgerinnen aus dem Stadtteil Dankersen waren der Einladung von Ortsbügermeisterin Renate Schermer gefolgt. Treffpunkt war das Heimathaus im Dankerser Hasenkamp. Erster Hinweis war der Hinweis zum Plangebiet im Osten der Stadt Minden in den Stadtbezirken Dankersen und Leteln/Aminghausen zwischen Hans-Böckler-Straße und Karlstraße.

Durch die Aufstellung des Bebauungsplanes sollen die planungsrechtlichen Voraussetzungen für eine bauliche Erweiterung des Betriebsstandortes der Firma Ertl System Logistik Minden GmbH & Co. KG –ESM– geschaffen werden. Das derzeitige Logistikzentrum der Fa. ESM befindet sich nördlich an der Hans-Böckler-Straße. Weitere Hinweise dazu sind im Internet der Stadt Minden zu finden unter:

https://www.minden.de/stadt_minden/de/Minden%20gestalten/Stadtplanung/aktuelle%20%C3%96ffentlichkeitsbeteiligungen/Bebauungsplan%20Nr.%20943/

Im weiteren Verlauf konnten sich die Beteiligten vom Baufortschritt der Firma Follmann an der Karlstrasse vor Ort informieren.

Das neue Baugebiet Ecke Bodestrasse / Lahnstrasse lässt erkennen dass hier demnächst rege Bautätigkeiten beginnen werden.

Nach Ankunft in der Alten Turnhalle Dankersen erläuterte Renate Schermer auch den Bebauungsplan Nr. 934 „RegioPort Weser“ siehe auch dazu den Hinweis im Internet der Stadt Minden:

https://www.minden.de/stadt_minden/de/Minden%20gestalten/Stadtplanung/aktuelle%20%C3%96ffentlichkeitsbeteiligungen/Bebauungsplan%20Nr.%20934/

Im weiteren Verlauf konnte die Ortsbürgermeisterin auch die Verfahrensschritte zum Stand des neuen Feuerwehrgerätehauses der Löschgruppen Dankersen und Rechtes Weserufer erläutern. Dazu kann gesagt werden, es ist ein Grundstück zur Errichtung des Projektes gefunden. Damit wird eines Tages das alte „Spritzenhaus“ in Dankersen Geschichte sein. Eine weitere Nutzung ist noch in der Findungsphase.

An dieser Stelle zeigt es sich, Kommunikation vor Ort findet einmal mehr die Beachtung der Bürger und Bürgerinnen.

Am Christian Kipp Platz stellte sich die Gruppe zu einem Erinnerungsfoto auf

 

Text/Foto hwr