Mund-Nase-Schutzmasken für die Primusschule

Mundschutz für Schulkinder

Nachdem jetzt die Schulen langsam wieder öffnen und unter strengen Hygieneregelungen mit dem Unterricht beginnen, sind auch hier viele Masken erforderlich.

Unter dem Motto: „WIR HALTEN ZUSAMMEN“ spendete der Fördervereins Jugendhaus Alte Schmiede Stoffe etc. und ehrenamtliche Jugendlichen haben in zahlreichen „Home-Office“ – Stunden genäht. Da seit Jahren eine Kooperation zwischen dem Jugendhaus und der Primus Schule besteht, wurden 60 bunte Mund-Nase-Schutzmasken von der Vorsitzenden des Fördervereins Frau Sabine Beerens-Hösel an den Abteilungsleiter Torsten Behr übergeben. Verschenkt werden sie an die 4.Klässler*innen, die dann selbst entscheiden, ob sie diese in der Schule oder privat tragen.

 

Text/Foto RS

Sporthalle Dankersen wird zum Ratssaal

Ratssitzung unter besonderen Bedingungen

Um mit den Auflagen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie die politische Arbeit zu ermöglichen, sind auch ungewöhnliche Ideen nötig. Nach fast zweimonatiger Sitzungspause sollten wieder Ausschusssitzungen usw. durchgeführt werden. Die kleineren Ausschüsse mit bis zu ca. 20 Stadtverordneten können mit dem einzuhaltenden Mindestabstand z. B. im Ständersaal des Preußenmuseums tagen, jedoch nicht der Rat. Zur Stadtverordnetenversammlung gehören 60 Ratsmitglieder plus Mitglieder des Verwaltungsvorstandes, außerdem muss eine Ratssitzung öffentlich sein, sodass auch für Pressevertreter und Besucher Platz vorhanden sein muss.

Gastgeber in dieser besonderen Situation war Renate Schermer
Ortsvorsteherin Dankersen und Ratsmitglied

Nachdem die Stadtverwaltung mehrere Optionen geprüft hatte, wurde die Sporthalle Dankersen an der Olafstr. als Sitzungsort gewählt. Unter Einhaltung alle Hygienevorschriften, wie: Einlasskontrolle, Handdesinfektion und Tragen des Nase-/Mundschutzes bis zum Sitzplatz etc. wurde die Sitzung am Donnerstag, den 14. Mai durchgeführt.

Prominenter Besucher in der umfunktionierten Sporthalle war Horst Bredemeier.

 

Farbtupfer brauchen Wasser….

Blumen gießen bevor sie schlapp machen…..

Minden-Dankersen (hwr) Auf der Nord und Südseite des Kirchplatzes in Dankersen stehen insgesamt vier Betonkübel bepflanzt mit Sommerblumen.

Nichts Außergewöhnliches würde jeder Bürger meinen wenn er das Blumen Arrangement vor der Dankerser St. Peter und Pauls Kirche sieht. Doch bei der derzeitigen, schon jetzt anhaltenden Trockenheit ist es unerlässlich, hier mit Wasser nach zu helfen. Da die Stadt Minden schon mit der jährlichen Bepflanzung für den Grundstock sorgt sind arrangierte Bürger gefragt. Gesagt getan, so Ortsvorsteherin Renate Schermer und greift selbst zum Wasserkanister

und sorgt bei der jetzigen Trockenheit für die richtige Bewässerung. In einem weiteren Statement lässt Renate Schermer erkennen, wir brauchen diese blühenden Farbtupfer innerhalb unseres Ortsteils Dankersen.

Text/Foto hwr