Tag der offenen Tür beim DRK Dankersen

Tag der offenen Tür….

Minden- Dankersen(hwr) Am 19. August 2023 in der Zeit von 11 bis 16 Uhr präsentiert sich der DRK Ortsverein Dankersen e.V. auf seinem Gelände des DRK Zentrums Dankersen.

Mit einem informativen Programm geben die Dankerser DRKler Einblick in das Geschehen rund um das Thema Erste Hilfe. Was ist zu tun bei Notfällen. Dazu gehört  auch die Mitwirkung im Katastrophenfall, sei es regional oder aber bundesweit. Mittlerweile besteht der Dankerser Ortsverein 122 Jahre. Damals 1901 waren es nur wenige Männer in der Gemeinde Dankersen, die den Schritt zum Helfen wagten. Über Jahrzehnte hinweg organisierten sich in Dankersen immer wieder Männer und Frauen zur großen Hilfsorganisation Deutsches Rotes Kreuz.

Waren es anfangs nur einfache Erst-Helfer-Abläufe, so entwickelten sich über die Jahre  fachspezifische Rettungsabläufe, die dem Standard entsprechen. Es sind vielen ehrenamtliche Stunden, die die Helferinnen und Helfer aufbringen, um immer auf dem neuesten Stand zu sein.

Wiederbelebung, Reanimierung mit der bekannten Herz-Druck-Massage sind die Handgriffe, die ein jeder Sanitäter oder jede Sanitäterin beherrschen können sollte. Aber auch die Fortbildung steht auf der Tagesordnung. So ist der Einstieg der klassische Sanitäter, ihm folgt der Rettungshelfer, im Anschluss daran der Rettungssanitäter und der Höhepunkt der Ausbildung ist der Notfallsanitäter.

Dazu gehören die fachspezifische Ausbildungen in der Technik, in der Betreuung oder aber ein Funkseminar. So ist das DRK, wenn es um eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung geht, seit je her eine gute Adresse.

Fragen zum Aufbau des DRK und wie kann ich mitwirken innerhalb der Gruppe, beantworten gerade an diesem Tag der offenen Tür die Rotkreuzleitung mit ihrem gesamten Team. Dazu können vor Ort alle Einrichtungen des DRK OV Dankersen besichtigt werden. Das umfasst einen Krankentransportwagen (KTW), die Betreuungskomponente oder die Technik im Katastrophenfall. Wer einmal selbst sein Können in der Reanimation testen möchte, kann es gern an einer Reanimationspuppe versuchen.

Des Weiteren ist ein Informationsstand des Blutspendedienstes West aus Münster vor Ort. Gerade das Blutspenden ist ein weiterer wichtiger Dienst für uns alle. So richtet der DRK Ortsverein je viermal im Jahr einen Spendentermin in Dankersen und Leteln aus.

Die Viktoria Apotheke Minden ist mit einem Informationsstand vertreten. Hier hat ein jeder Gelegenheit seine inneren Werte zu testen lassen, natürlich unverbindlich und kostenlos.

Auf Grund der Corona Pandemie war es leider nicht möglich, dass Einsetzen eines neuen MTW, die Abkürzung MTW steht für Mannschaftstransportwagen, ein Kraftfahrzeug zum Transport von Personengruppen der Rotkreuzgemeinschaft zu übergeben. Hierzu hat sich die Sparkasse Minden- Lübbecke mit einer finanziellen Unterstützung angesagt. Für die Sondersignaleinrichtung des MTW hat die Viktoria Apotheke die finanzielle Unterstützung übernommen.

v.l.n.r. die Rotkreuzleitung des DRK OV Dankersen mit Daria Grazka, Justin Schröder und Kai Waldhauser

Am Tag der offenen Tür werden die Besucher mit leckeren Grillschmankerl und Getränken versorgt. Nachmittags wird die Gruppe des Blutspendearbeitskreises ab 14 Uhr ein Kaffee- und Kuchenbüfett anbieten. Aber auch für alle Kids ist gesorgt, außer dass sie alles besichtigen und anfassen dürfen warten eine Hüpfburg, Ballonfiguren und ein Schminktour auf sie.

Follmann Chemie hat das Grundstück Tauberstasse 1 gemeinsam mit dem NABU renaturiert

Follmann Chemie hat das Grundstück Tauberstasse 1 gemeinsam mit dem NABU renaturiert

In den letzten Monaten hat sich an der Tauberstrasse 1 in Dankersen viel getan. Wie Sie vielleicht wissen, hat die Follmann Chemie das Grundstück gekauft und umgestaltet.

Auf dem rund 2000 m² großen Gelände ist eine insektenfreundliche Blumenwiese angelegt worden. Ein kleiner Weg führt durch das Kleinod und zwei Bänke laden zum Verweilen ein.

Auch ein Insektenhotel wurde eingerichtet. Diese Insektenhäuser bieten nützlichen Tieren wie Marienkäfern, Schmetterlingen, Florfliegen und anderen Garten-Nützlingen Brutstätten und eine Überwinterungshilfe.

Darüber hinaus wurde auch Totholz platziert, dies bietet Unterschlupf für Igel, Blindschleichen, Eidechsen, Kröten, Insekten, Spinnen und viele weitere Tiere.

Die Umgestaltung ist in enger Zusammenarbeit mit dem NABU Minden-Lübbecke durch den Fachbetrieb Garten/Stein/Design durchgeführt worden.

Die Fotos sind im Juli aufgenommen worden.

„Wir freuen uns, dass das Konzept aufgeht und bereits jetzt eine große Vielfalt verschiedener Insekten ist auf dem Areal zu beobachten ist“, sagt Andreas Franke, Director Corporate Sustainability Strategy Follmann Chemie Gruppe.

Text/ Foto Follmann Gruppe

Die Biberburg hat eine Stele

Die 7. Stele im Kindergarten Biberburg

In Anlehnung an den bekannten Mindener Pfad der Menschenrechte lässt das Kinder- und Jugendforum RW den Pfad der Kinderrechte entstehen.

An verschiedenen Standorten entstehen insgesamt 10 Stelen mit den wichtigsten Rechten: Das Recht auf Gleichbehandlung und Schutz vor Diskriminierung – Das Recht auf einen eigenen Namen und eine Staatszugehörigkeit – Das Recht auf Gesundheit – Das Recht auf Bildung und Ausbildung – Das Recht auf Freizeit, Spiel und Erholung – Das Recht auf eine eigene Meinung – Das Recht auf eine gewaltfreie Erziehung – Das Recht auf sofortige Hilfe in Katastrophen und Notlagen – Das Recht auf eine Familie und elterliche Fürsorge – Das Recht auf Betreuung bei Behinderung

Am Samstag, den 3. Juni wurde im Rahmen des Sommerfestes am ev. Kindergarten „Biberburg“ nun bereits die 7. Stele eingeweiht.

Die Leiterin Maren Kolbe (Foto rechts) erläuterte in einer kurzen Ansprache das gewählte Recht „Elterliche Fürsorge“, bevor die Stele feierlich enthüllt wurde. Nach einer sehr schönen Gesangseinlage der Kindergartenkinder wurde bei Kaffee, Kuchen, Bratwurst und Kaltgetränken gefeiert.

Text rs /Foto hwr

Einladung zur Seniorenfeier Dankersen

LiebeSeniorinnen und Senioren

am Sonntag, den 18. Juni 2023 um 14.30 Uhr
im Saal des Albert-Lortzing-Hauses, Sollort 1
Mit musikalischer Unterhaltung und Überraschungsgästen
bei Kaffee und Kuchen.
Eingeladen sind alle Seniorinnen und Senioren im Rentenalter.
Ich würde mich sehr freuen Sie begrüßen zu können.
Anmeldungen bitte bis zum 14. Juni 2023
* im Büro der Kirchengemeinde, Tel.: 0571 -3 26 63

oder bei Erika Buck, Tel.: 0151 18 79 73 32

oder bei Renate Schermer, Tel.: 0571 –2 19 54
Ederstr. 13, 32423 Minden

40 Jahre Alte Turnhalle Dankersen

40 Jahre Alte Turnhalle Dankersen

Minden- Dankersen(hwr) Seit nunmehr 40 Jahren besteht in Dankersen der kulturelle Mittelpunkt, die Alte Turnhalle Dankersen.

Eingeladen zur Jubiläumsfeier hatte Ortsbürgermeisterin Renate Schermer.

So konnte Renate Schermer aus allen Dankerser Vereinen und Verbänden die Vorstände begrüßen. Seitens vom Mindener Rat und Politik waren stv. Bgm. Ulrike Schulz, der Fraktionsvorsitzende der SPD Peter Kock sowie aus Leteln Heinrich Weihe erschienen.

Ehrengäste, Gründungsmitglieder anlässlich des 40 jährigen Jubiläums. Vordere Reihe (sitzend) Manfred Kresse das älteste Gründungsmitglied.

In ihren Grußworten dankte Renate Schermer allen Sponsoren die den Förderverein Alte Turnhalle Dankersen in ihrer langen Geschichte begleiteten.

Eine kurze Zusammenfassung zeigt einmal mehr die wechselvolle Geschichte der Alten Turnhalle in Dankersen.

Das Gebäude selbst wurde 1938 als Schulsporthalle erbaut und bis 1976 für Schulsport, aber auch als Vereinssporthalle genutzt. Nach Fertigstellung der neuen Sporthalle in Dankersen stand die Alte Turnhalle leer.

Der damalige Dankerser Ortsvorsteher Walter Ems hatte dann die Idee, hieraus eine Heimat für Dankerser Vereine zu schaffen.

Eine Baukostenschätzung ergab eine Summe von 450.000,- DM für den Umbau. Diese Summe war der Stadt Minden zu hoch, sie sagte aber zu, dass die Vereine nutzen können, wenn sie den Umbau in Eigenleistung bewerkstelligen. Walter Ems konnte einige Vereine von seiner Idee und der Machbarkeit des Vorhabens überzeugen. Und so lud er zur Gründungsversammlung des „Fördervereins Alte Turnhalle Dankersen“ am 18.03.1983 ins Albert-Lorzing-Haus ein.

Nach einer langen intensiven Diskussion unter der Leitung von Walter Ems wurde die Gründung des Vereines dann doch einstimmig beschlossen. Mit einer enormen Eigenleistung wurde für damalige Verhältnisse mit nur 45000 DM Materialkosten die Halle entkernt und anschließend neu hergerichtet.

In den Folgejahren wurde die Halle intensiv von den Vereinen genutzt:

für Versammlungen, private und vereinsinterne Feiern, Preisskat und Knobeln, Übungsschießen und Ausstellungen der Kleintierzüchter. Aber die Kleintierausstellungen belasteten die Hallennutzungen doch sehr, deshalb hatte Walter Ems 1997 eine neue Idee und zwar den Neubau einer kleineren Ausstellungshalle in einfacher Massivbauweise mit gepflastertem Fußboden, speziell für Kleintierausstellungen und zusätzlich, mit einem kleinen Sitzungszimmer. Nur, wer Walter Ems damals kannte, weiß, dass er sich davon nicht beirren ließ. Er organisierte – fast kosten neutral – ausrangierte Schulcontainer und somit musste nur noch die Fundamentierung finanziert und sichergestellt werden. Bereits ein Jahr später (1998) wurden die Container aufgestellt und konnten genutzt werden. Von da an hieß diese Halle C-Halle – wie Container-Halle.

Neben den allgemeinen wiederkehrenden Renovierungs- und Instandhaltungsarbeiten, wie Reparaturen an Sanitär-, Heizung- und Elektroinstallationen, Anstrich-, Bodenbelags- und Fliesenarbeiten,   sowie Ergänzungen bzw. Erneuerungen von Leuchten, Möblierung, Küchengeräten usw.

Erfolgten in den Folgejahren auch größerer Baumaßnahmen:

Ein kurzer Überblick:

2002  ein Satteldach auf C-Halle (Flachdach war undicht)

2003-2005  der behindertengerechter Toilettenanbau C-Halle

2004  Aufstellung der 4. Garage als notwendiger Abstellraum

2012  Rückbau der Schießanlage

2010  Einbau einer Akustikdecke in C-Halle

2013  Aufstellung einer weiteren Fertigteilgarage Schallschutzmaßnahmen im Eingangsbereich

2020  Herstellung des barrierefreien Zugangs zur A-Halle

Mit der Gründung des Fördervereines Alte Turnhalle gelang eine Allianz, die sich vorher kaum jemand vorstellen konnte:

8 Vereine schlossen sich unter dem Dach des Fördervereines Alte Turnhalle zusammen. Die Gründungsvereine waren:

  1. Der Brieftaubenzuchtverein e.V.
  2. Das DRK Ortsverein Dankersen
  3. Der Rassegeflügelzuchtverein e.V.
  4. Der Schützenverein „ Üb Aug und Hand „ e.V.
  5. Die Volkstanz- und Trachtengruppe Dankersen Hasenkamp e.V.
  6. Die Siedlergemeinschaft OG Dankersen
  7. Der SPD Ortsverein Dankersen
  8. Der Montagstreff der Frauen

In den Folgejahren gab es einige Wechsel:

Durch Austritt, z.B. bei Vereinsauflösungen aber auch wieder Beitritte von neuen Vereinen. Heute gehören dem F.V. Alte Turnhalle folgende Vereine an:

  1. Der DRK Ortsverein Dankersen
  2. Der Rassegeflügelzuchtverein e. V
  3. Die Siedlergemeinschaft Dankersen
  4. Der SPD Ortsverein Rechte Weserseite
  5. Der Heimatverein Dankersen e.V.
  6. Die Vogelliebhaber
  7. Haus und Grundeigentümer Verein Minden Dankersen
  8. Der Karnevalsverein Weserspucker
  9. Der Förderverein Jugendhaus Alte Schmiede

Um die Kosten für die Unterhaltung der Alten Turnhalle gewährleisten zu können – ohne die einzelnen Mitgliedsvereine über Gebühr zur Kasse zu bitten – ist neben den Einnahmen aus Vermietungen, der Reinerlös vieler Veranstaltungen erforderlich. Auch diese Veranstaltungen sind nur mit dem Einsatz vieler ehrenamtlicher Leute zu bewerkstelligen.

In den vergangenen Jahren wurden sehr viele Veranstaltungen zum Erhalt der Hallen durchgeführt: Spielfeste, Pokalschießen, diverse Foto- und Kunstausstellungen, die plattdeutschen Theaterabende, Konzerte und jetzt Neu: die Oldie Party und der Weihnachtsmarkt.

Und nicht zu vergessen: das Osterfeuer. Das Osterfeuer fand jährlich seit 1984 am Ostersonntag statt, aber  – seit Beginn der Pandemie – nicht mehr.

In ihren weiteren Worten dankte Renate Schermer den Gründungsmitgliedern wobei von der ersten Stunde an einige Namen zu nennen sind. Es waren Manfred Kresse der zusammen mit Walter Ems, Werner Meisolle und Heinz Bernhard ganz entscheidend mitgewirkt haben. Bis heute sind es Bernd Vieker, Kurt Schwagmeier, Heinrich Borcherding, Günter Buhrmester, Annette Ziegler, Volker Habbe, Helmut und Brigitte Krob und Heinrich Weihe die noch immer mitwirken bzw. unvergessen bleiben.

Heute steht für die Verwaltung der Alten Turnhalle Ralf Krah für das Hallenmanagement.

Für die stv. Bgm. Ulrike Schulz ist die Alte Turnhalle Dankersen der Mittelpunkt für das kulturelle Leben in Dankersen. In einem anschließenden kleinen Imbiss wurden zahlreiche Gespräche aus der 40 jährigen Geschichte der Alten Turnhalle Dankersen geführt.

Mit einer musikalischen Tanzeinlage sorgte die Tanzgruppe Der alten Schmiede.

Text/Fotos hwr

Aktion saubere Landschaft in Dankersen

Aktion saubere Landschaft

Minden-Dankersen Einmal im Jahr heißt es Aktion saubere Landschaft im Mindener Stadtteil Dankersen.

Hierbei beteiligten sich auch die Schüler und Schülerinnen der Primusschule in Dankersen. Im nahen Umfeld der Primusschule wurden Straßen und Wegränder vom Müll befreit. Es war erstaunlich was die Schüler und Schülerinnen hier zu Tage brachten. Für die Aktion, unter der Leitung von Ortsbürgermeisterin Renate Schermer und Abteilungsleiter Thorsten Behr, wurden alle Beteiligten mit den nötigen Müllzangen und Schutzhandschuhe ausgerüstet.

Renate Schermer und Thorsten Behr bei der Aktion Saubere Landschaft

In Gruppen aufgeteilt, war nach einer Stunde erheblich viel Müll gesammelt worden. An dieser Stelle, Danke liebe Schüler und Schülerinnen der Primusschule Dankersen.

Viele News bei der Ortsbegehung

Ortsbegehung 2023 mit der Ortsbürgermeisterin Renate Schermer

Eine gute Resonanz war auf der Ortsbegehung zu verzeichnen. Ein breites Themenfeld erwartete die interessierten Bürger und Bürgerinnen in der Alten Turnhalle in Dankersen.

Eingeladen zur Ortsbegehung hatte Ortsbürgermeisterin Renate Schermer. Für eine sachgerechte Information aus Sicht der Stadt Minden war Lars Bursian Beigeordneter für Städtebau und Feuerschutz zu gegen.

So konnte Lars Bursian einmal mehr Stellung nehmen zum Projekt Bahnhofsunterführung Minden.

Hier wird seitens der Stadt Minden, in Eigenregie, ein provisorischer Umbau in den Sommerferien 2023 vorgenommen. In erster Linie wird hier dem Fahrrad und Fußgänger Verkehr verstärkt Beachtung geschenkt. Anhand von Planunterlagen konnte hier Einsicht genommen werden. Gerade auch für das rechte Weserufer mit den Stadtteilen Dankersen und Meißen wird es danach ein verbessertes Benutzen des Bahnhof Umfeldes geben.

Ein weiterer Tagespunkt war der Solarpark innerhalb des Stadtgebietes Minden Dankersen. Hier werden derzeit die Planungsrechtlichen Voraussetzungen sowie ein Flächennutzungsplan aufgestellt.

Die Ackerflächen am Friedhof

Die Ackerflächen am Friedhof

Von Dankersen hinter der B482

Von Dankersen hinter der B482

Von Dankersen hinter der B482 Richtung Aue

Das Gebiet umfasst den Bereich des derzeitigen landwirtschaftlichen Bereichs beim Friedhof und an der B 482.

Entschieden und mit Baubeginn Sommer 2023 ist das neue Feuerwehrgerätehaus für die Löschgruppen ehemals Rechtes Weserufer und Dankersen. Für sie wird an der Ecke Notthorn/ Clus ein neues Feuerwehrgerätehaus errichtet.

Hier wird das Feuerwehrgerätehaus errichtet. Baubeginn Sommer 2023

An der Hans-Böckler Straße wird die ESM Logistik ein neues Logistik Zentrum errichten. Dazu liegt derzeit der Bebauungsplan aus. https://beteiligung.nrw.de/portal/minden/beteiligung/themen/1002366

Ein weiterer Bebauungsplan ist zu ersehen für das Projekt RegioPort Weser.

https://beteiligung.nrw.de/portal/minden/beteiligung/themen/1002374

Hier finden zurzeit durch Archäologie-Fachleute umfangreiche Untersuchungen statt. Nach Abschluss der Arbeiten wird Dr. Sven Spiong, Leiter der Bielefelder Außenstelle der LWL-Archäologie für Westfalen, dazu Stellung nehmen, so Ortsbürgermeisterin Renate Schermer.

Umfangreiche Bodenuntersuchungen im Päpinghauser Feld

In einer sachlich geführten Diskussion konnten die Bürger und Bürgerinnen zu den angesprochenen Themen Stellung nehmen.

Text/Foto hwr

Ortsbegehung mit der Ortsbürgermeisterin

Ortsbürgermeisterin

Renate Schermer

Hiermit lade ich Sie ganz herzlich zur Ortsbegehung ein.

Wie in den vergangenen Jahren wird über aktuelle Entwicklungen in Dankersen berichtet, es werden Anregungen aufgenommen und Fragen beantwortet.

Samstag, 25. Februar 2023 um 14.00 Uhr

Treffpunkt: Alte Turnhalle Dankersen, Olafstr. 2

14.00 Uhr: Alte Turnhalle:

Themen:

– Ausbau Viktoriastr / Bahnhof mit Beigeordnetem L. Bursian

– Sachstand Neubau Feuerwehrgerätehaus

– „Ausgrabungen“ am Regio-Port

– Diverse weitere Themen

15.00 Uhr: Rundgang

Schaumburger Weg / Travestr. / Mainstr. / Rückweg

 

Bei sehr ungünstigen Wetterverhältnissen findet die Veranstaltung nur in den Räumen der „Alten Turnhalle Dankersen“ statt

Themen:

– Freiflächenphotovoltaikanlage Dankersen

– Sachstand Sporthallenneubau GS Mainstr.

– und weitere Informationen

 

16.00 / 16.30 Uhr: Ende

Ich würde mich sehr freuen, viele Dankerser Bürgerinnen und Bürger begrüßen zu können.

Mit freundlichen Grüßen

Renate Schermer

********************************************************************************

Nächster Termin:

Die Aktion „Saubere Landschaft“ findet am Samstag, dem 18. März 2023 statt.

Treffpunkt ist um 9.00 Uhr am Feuerwehrgerätehaus. Gegen 12.00 Uhr ist wieder für Essen und Trinken gesorgt.

Das Recht auf Bildung

Christian Kipp Platz in Dankersen erhält eine Stele

Das Thema der Stele Bildung

Minden-Dankersen(hwr) Die fünfte Stele auf dem Pfad der Kinderrechte steht ab jetzt auf dem Christian Kipp Platz in Dankersen. Die Arbeitsgemeinschaft des Kinder und Jugendforum rechte Weserseite stellte in Zusammenarbeit mit der Grundschule Dankersen-Leteln die Stele auf.

In einer Feierstunde waren Lehrer, Schüler und Eltern zum Christian Kipp Platz erschienen. In seinen Grußworten erläuterte Schulleiter Cord Kemenah die Aufgabe dieser Stele hier in Dankersen in der Nähe der >Grundschule. So ist eins nicht nur wichtig, sondern auch ein Recht, es ist das Recht auf Bildung. Das umfasst, dass jedes Kind sich darauf berufen kann. Gerade an den Stelen Standorten, mittlerweile sind es 5, von 10 geplanten, werden die Rechte der Kinder in anschaulicher Art und Weise dargestellt.

An der Stele am Christian Kipp Platz hat sich eine Gruppe von Schülerinnen und Schüler der Grundschule Dankersen-Leteln im Rahmen eines Projektes dazu Gedanken gemacht. Das geht vom Lernprogramm bis zum schulischen Umfeld. Zu sehen auf der Stele in Bildern und Kommentaren.

 

Mit einem kleinen Rahmenprogramm konnte ein jeder Besucher dieses Kunstwerk bewundern.

Doch nicht nur die Stelen Eiweihung stand auf dem Programm. Es ist fast schon Tradition, zum 1. Advent wird auf dem Christian Kipp Platz der Weihnachtsbaum festlich durch die Kinder der Grundschule Dankersen-Leteln geschmückt.

Mit bunten Schleifen und Bändern ist der Baum ein kleiner Hingucker zum bevorstehenden Weihnachtsfest. Für beide Aktionen bedankte sich Ortsbürgermeisterin Renate Schermer beim Lehrerkollegium und den Schülerinnen und Schüler.

 

Text/Foto hwr

Weihnachtsmarkt in Dankersen

Weihnachtsmarkt Alte Turnhalle Dankersen

Minden-Dankersen (hwr) Der Förderverein der Alten Turnhalle in Dankersen veranstaltete zum ersten Mal einen Weihnachtsmarkt, an dem die einzelnen Vereine beteiligt waren. Auf Initiative der Ortsbürgermeisterin und Vorsitzende des Fördervereins, Renate Schermer, wurde der Besucher vom Lichterglanz und Glühweinduft zum ersten Adventswochenende eingestimmt. Der Weihnachtsmarkt bot von allem etwas, so sorgte ein Flohmarkt für ein schnelles Schnäppchen. In der Tombola gab es tolle Preise. Für den lukullischen Teil sorgte ein Kuchen Büfett mit selbsthergestellten Torten und Kuchen.

Ein Stand mit Kalendern wo Dankersen im Vordergrund steht erinnerte an  Vergangenheit und Gegenwart. Eine Gruppe der Alten Schmiede zeigte selbst hergestellte nützliche Geschenke. Die Projektgruppe des Quartiersmanagement,  mit Claus Kynast, hatte einen Kalender im Angebot, der die Schullandschaft in Dankersen von gestern und heute beleuchtete. Der Kindergarten Biberburg zeigte und bot in dekorativer Form gebastelte Geschenke zu Weihnachten an.

Am späten Nachmittag verteilte der Weihnachtsmann an die Kinder vom Kindergarten kleine Geschenke zur Belohnung für das Schmücken des Weihnachtsbaumes.

Der Posaunenchor der evangelischen Kirchengemeinde Dankersen spielte zur Einstimmung auf die beginnende Adventszeit Advents und Weihnachtslieder.

Alles in allem eine gelungene Veranstaltung die die Kommunikation innerhalb des Stadtteils Dankersen förderlich dient, so der Tenor der Besucher.

Diese Meinung vertrat auch Ali Dogan ( Kandidat für den Landrat) der den Markt im Rahmen einer Kennenlerntour auf Einladung der Ortsbürgermeisterin besuchte.

Text/Foto hwr