Weihnachtsgrüße der Ortsbürgermeisterin

Am Weihnachtsbaum die Lichter brennen…

Die Tradition des geschmückten Tannenbaumes basiert auf heidnischen Bräuchen. Vor vielen Jahrhunderten waren immergrüne Tannenzweige ein Symbol für Fruchtbarkeit und Lebenskraft. Sie wurden vielfach an öffentlichen Orten und vor Häusern platziert, sollten böse Geister am Eindringen zu hindern und Hoffnung auf den nächsten Frühling machen. Erst mit Beginn des 17. Jahrhunderts verzierten Christbäume im Elsass die Wohnstuben der Menschen.

Schnell breitete sich dieser Brauch auf ganz Europa aus und bereits im 19. Jahrhundert wurden ganze Tannen- und Fichtenwälder angelegt, um die hohe Nachfrage zu decken.

Ich wünsche allen Dankerser Bürgerinnen und Bürgern, dass Sie die kommenden Weihnachtstage im Glanz eines schön geschmückten Weihnachtsbaumes mit den Menschen erleben können, die Ihnen nahestehen und so der Zauber der Weihnachtszeit Ihre Herzen mit Freude erfüllt.

Ihre Ortsbürgermeisterin

Renate Schermer.

Text/Foto rs

Der Hünenbrink in Dankersen

Der Dankerser Hünenbrink und die vordere Landwehr

Es gibt in Dankersen auch nach der Gebietsreform im Jahre 1973 noch Straßen die nicht umbenannt wurden. So gibt es zum Beispiel die Kanalstraße oder den Sollort eine der Straßen in Dankersen die das Ortsbild darstellen.

Wer erinnert sich noch an den Pivitt der heutigen Bodestraße oder der Teichstraße heute Mainstraße nicht zu vergessen der Kantenteich heute ist es die Neckarstraße. Oder die Huntestraße sie war mal Der lange Weg, begründet damit als Weg zum Dankerser Hasenkamp.

Der Hünenbrink er fängt an der St. Peter und Paulskirche an, ihr gegenüber die ehemalige Tischlerei Koch. All das hat Gerd Hallmann in einem Buch mit vielen historischen und zeitgenössischen Fotos wieder gegeben. Dazu eine umfangreiche Recherche.

Zu beziehen ist das Straßenbuch bei Gerhard Hallmann, 32423 Minden- Dankersen An der Landwehr 2b

Text hw/Foto gh

Jahreshauptversammlung Heimatverein Dankersen

Jahreshauptversammlung des Heimatvereins

Am 17.11.2023 berichtete der 1. Vorsitzende Heinrich Borcherding in einer gut besuchten Jahreshauptversammlung im Heimathaus im Hasenkamp über die zahlreichen Aufgaben zum Erhalt und Betrieb des Heimathauses.

Erfreulich war und ist weiterhin die hohe Nachfrage der Räumlichkeiten für standesamtliche Trauungen und die positiven Rückmeldungen der Brautpaare.

Im Gegensatz zum vergangenen Jahr soll es 2025 wieder dank der von der Ortsbürgermeisterin initiierten Helferbörse die bewährten und beliebten Veranstaltungen wie z. B. das Maibaum-Aufstellen geben.

Der Heimatverein freut sich dabei auf eine gute Zusammenarbeit mit den engagierten Dankerser Bürgerinnen und Bürgern. Auch zur Dankerser Geschichte ist eine Informationsveranstaltung geplant. Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe wird über die Grabungsergebnisse im Hafengebiet berichten. Aufgrund der Vielzahl der Funde hat sich der ursprüngliche Terminplan jedoch verschoben, sodass noch kein konkreter Termin benannt werden kann.

Leider konnte bisher auch kein Nachfolger für den verstorbenen Ortsheimatpfleger Siegfried Nolte gefunden werden. Das vorhandene Archiv wird daher derzeit gesichtet und gesichert. Anschließend soll versucht werden, eine Arbeitsgruppe zur Dokumentation der Dorfgeschichte zu gründen.

Der 1. Kassierer Gunther Eberding konnte über eine stabile Finanzlage des Vereins berichten. Die Mitgliederzahl ist jedoch wegen einiger Sterbefälle auch sehr engagierter Mitglieder wie z. B. des 2. Vorsitzenden Karl-Friedrich Sander im letzten Jahr rückläufig. Nach der Entlastung des Vorstandes standen für alle Positionen Neuwahlen an.

Der wiedergewählte 1. Vorsitzende Heinrich Borcherding (3. V. l. ) mit seinem neuen Vorstand v.l.n.r. Annette Ziegler, Claus Kynast, Dirk Becker, Burkhard Jahns und Renate Schermer.

Einstimmig wiedergewählt wurden der 1. Vorsitzende Heinrich Borcherding und die 1. Schriftführerin Annette Ziegler. Ebenfalls einstimmig wurden Dirk Becker für den verstorbenen 2. Vorsitzenden Karl-Friedrich Sander, Burkhard Jahns für den nicht mehr kandidierenden 1. Kassierer Gunther Eberding und als 2. Schriftführer Claus Kynast gewählt. In ihrer Funktion als Ortsbürgermeisterin komplettiert Renate Schermer den aktuellen Vorstand. Der Heimatverein hofft auf ein erfolgreiches Jahr 2024 mit vielen Aktivitäten für und mit den Dankerser Bürgerinnen und Bürgern.

Text: Annette Ziegler,Foto: Gerd Hallmann

.

Grundschule Dankersen- Leteln schmückt Weihnachtsbaum

Ein festlicher Baum ziert den Stadtteil Dankersen

Es ist schon fast Tradition, vor dem ersten Advent wird die prächtige Tanne am Schweinebrunnen geschmückt. Diese Tradition wird seit einem Jahr durch die Grundschule Dankersen- Leteln übernommen. Zwei dritte Klassen der Schule haben zusammen mit ihren Lehrern im Vorfeld Tannenbaumschmuck gebastelt.

 

In diesem Jahr sorgten die Kinder mit ihren Gedichten und Liedern für einen festlichen Rahmen. Wie die anwesende Ortsbürgermeisterin Renate Schermer bestätigte ohne den festlich geschmückten Baum würde im Ortsbild vom Stadtteil Dankersen etwas fehlen.

Um auch an die Spitze des Baumes zu gelangen stellte ein Dankerser Handwerksbetrieb einen Hub Steiger zur Verfügung. Zum Abschluss bedankte sich Renate Schermer bei den Kindern mit einer süßen Überraschung.

 

 

 

 

 

 

Text/Fotohwr

Weihnachtsmarkt in Dankersen

Weihnachtsmarkt in der Alten Turnhalle Dankersen

Festliche Stimmung und ein guter Zweck

Viele Überraschungen beim Weihnachtsmarkt

Die Advents- und Weihnachtszeit hat mit dem Weihnachtsmarkt in der Alten Turnhalle Dankersen für die vielen Besucher stimmungsvoll begonnen. In geselliger Runde trafen sich viele Dankerser Bürger zum 2. Weihnachtsmarkt in Dankersen.

Mit viel Eifer hatten die Mitglieder des Fördervereins Alte Turnhalle Dankersen diesen Markt vorbereitet.

Am Stand des Förderverein gab es dekorative Geschenke

Das schmücken des Weihnachtsbaumes mit den Kindern der Biberburg

Schon im Vorfeld hatte der Elternkreis des Kindergartens Biberburg viele schöne Weihnachtsgeschenke gebastelt. Unterstützt mit einem Stand des Haus und Grundeigentümer Vereins sowie des Fördervereins selbst. Die Jugendgruppe der Alten Schmiede war mit ihrer Tanzgruppe dabei sowie mit einem Stand wo sie ihre selbstgebastelten Wichtelmännchen darboten. Natürlich konnte der Besucher auch aus vielen Leckereien wählen.

der Ortsverein des DRK Dankersen war für die lukullischen Stände zuständig

Sei es deftig wie Bratwurst oder lieber an der Kaffeetafel mit selbstgebackenem Kuchen.

Am Flohmarktstand des Fördervereins boten Hartmut Saak und Erika Buck nützliche Artikel an

Ein Flohmarktstand rundete das ganze dieses Benefiz- Weihnachtsmarktes ab. Für die Kinder der Biberburg kam in diesem Jahr der Nikolaus motorisiert mit einem funkelnden Motorroller. Sehr zur Freude der Kinder da in seinem Anhänger viel Süßes geladen war.

ganz modern der Nikolaus mit dem Motorroller statt wie früher mit einem Schlitten

Am Schluss der Veranstaltung konnte der Förderverein ein positives Ergebnis feststellen. Renate Schermer als Vorsitzende und Ortsbürgermeisterin bedankte sich bei allen Teilnehmern für diese gute Tat denn der Reinerlös geht an den Förderverein und dient dazu dringende Instandhaltungsmaßnahmen zu finanzieren.

Adventswochenende im Stadtteil Dankersen

Benefiz Weihnachtsmarkt in der Alten Turnhalle Dankersen…..

Am Samstag2. 12. 2023 findet in der Alten Turnhalle Dankersen ein Weihnachtsmarkt statt. In der Zeit von 14 – 18 Uhr erwartet den Besucher ein weihnachtlicher Markt bei einer frohen und besinnlichen Atmosphäre.

Aufgebaut ist ein Flohmarkt sowie Stände mit selbst gebastelteten Produkten. Dazu bieten die Mitglieder des Fördervereins Alte Turnhalle ein Kaffee und Kuchenbufett an. Natürlich fehlt auch der Glühwein und Punsch nicht.

Muskalisch umrahmt die Tanzgruppe Alte Schmiede und für alle Kinder des Kindergartens Biberburg erscheint natürlich der Weihnachtsmann um gemeinsam den Weihnachtsbaum zu schmücken.

Genießen Sie einfach ein paar frohe Stunden.

Weihnachtsbaum schmücken in Dankersen

Weihnachtszeit in Dankersen

Minden-Dankersen(hwr) Es ist fast schon Tradition, der Weihnachtsbaum am Christian Kipp Platz in Dankersen. In den Vorjahren waren es die Mitglieder vom SPD Ortsverein die diesen Baum mit Schleifen verzierten. Angeregt hat diese Aktion einmal mehr die Ortsbürgermeisterin Renate Schermer.

In diesem Jahr wurde ein anderer Weg gewählt. Die Grundschule Dankersen- Leteln stellt sich wie im Vorjahr zur Verfügung den Weihnachtsbaum zu schmücken. Die Kinder von der offenen Ganztagsschule haben im Vorfeld Weihnachtsbaumschmuck gebastelt.  Am Ende der Aktion werden alle Kinder von Renate Schermer mit einer süßen Überraschung beschenkt.

Beginn der Aktion: 01.12. 2023 ab 15 Uhr

 

 

20-jähriges Jubiläum Jugendhaus Alte Schmiede

20-jähriges Jubiläum Jugendhaus Alte Schmiede

Am 6. Mai 2003 öffnete das Jugendhaus „Alte Schmiede“ an der Feldstrasse als einzige Jugendeinrichtung auf der rechten Weserseite seine Türen und ist seitdem ein Ort der Begegnung, der Kreativität und der spielerischen Entwicklung.

Im Rahmen einer kleinen Feierstunde mit Cafeteria und Imbiss wurde das Jugendhaus präsentiert und ganz besonders die Arbeit der 3 hauptamtlichen und der vielen ehrenamtlichen Betreuer hervorgehoben. Ein, von Jugendlichen, gedrehter und gestalteter Film begeisterte die Gäste genauso wie der Auftritt der Tanzgruppe und das selbstgetextete Rappstück einer Jugendlichen.

 

 

 

Das Jugendhaus Alte Schmiede wurde im September 2003 offiziell eröffnet. Seitdem ist es das einzige städtische Kinder- und Jugendzentrum auf der rechten Weserseite. Mit seinem pädagogischen Angebot richtet es sich an die Kinder und Jugendlichen der Stadtteile auf dieser Seite der Weser.

Die Leitsätze der Alten Schmiede

Kinder sind unsere Zukunft

Kinder brauchen andere Kinder

Kinder und Jugendliche brauchen für ihr Zusammensein mit Anderen Räume und Zeiten, die sie selber gestalten können

Kinder und Jugendliche brauchen Freundinnen und Freunde. Sie brauchen intensive Erfahrungen mit ihnen in Spiel und Zusammenarbeit, in Streit und Ausgleich.

Die Sozialwelt der Kinder und Jugendlichen und damit auch das Jugendhaus ist ein zentraler Ort der sozialen Entwicklung, ein Ort der Zivilisation und des Lernens

Die Kinder und Jugendlichen sollen im Jugendhaus Alte Schmiede soziale Geborgenheit und Aufmerksamkeit erfahren können.

Text rs/Foto as

Dankerser Bürgerinnen und Bürger für mehr Initiativen in Dankersen

Dankerser Bürgerinnen und Bürger für mehr Initiativen in Dankersen

In einem ersten Treffen mit der Ortsbürgermeisterin Renate Schermer zeigte eine Großzahl von Bürgerinnen und Bürger ihre Bereitschaft beim Unterstützen von Events in Dankersen.

So soll im kommenden Jahr auch das Osterfeuer wieder ausgerichtet werden. Um noch weitere Veranstaltungen jeglicher Art zu planen wird es am 29. September 2023 einen Info Nachmittag geben.

Hier haben alle Dankerser Vereine Gelegenheit sich mittels eines Info Standes zu präsentieren. Bei diesem Markt der Möglichkeiten haben alle Dankerser Bürgerinnen und Bürger Gelegenheit sich über die Vereinsstruktur zu informieren.

Beginn der Veranstaltung ist um 16 Uhr in der Alten Turnhalle Dankersen an der Olafstrasse.

Natürlich kann dort auch schon die eine oder andere Helferinnen / Helfer – Aktion vereinbart werden.

Text/Foto hwr

Einladung für Dankerser „Stadtteil Leben“

Einladung für Dankerser „Stadtteil Leben“

Es gibt in Dankersen eine solide Vereinsstruktur, so die Ortsbürgermeisterin Renate Schermer. Um auch anderen Bürgern und Bürgerinnen das Dankerser Vereinsleben einmal vor zustellen lädt die Ortsbürgermeisterin zu einem gemeinsamen Gespräch

am 25. 08. 2023 um 16 Uhr in die Alte Turnhalle Dankersen ein.

Ziel soll es sein das Vereinsleben zu stärken und daraus Werte zu finden um Veranstaltungen zu planen und durch zuführen um somit den Stadtteil Dankersen Heute und jetzt zu präsentieren.

So kann es wieder Feste geben wie zum Beispiel einen Maibaum zu pflanzen, ein auflodern des Osterfeuers zu ermöglichen, einen Markt für Alle anzubieten.

Doch dazu braucht es wie in der Vergangenheit engagierte Helfer und Helferinnen. Lasst uns gemeinsam unser Potential aus schöpfen, so Ortsbürgermeisterin Renate Schermer.