Ostergrab in der St. Peter- Paul Kirche Dankersen

Ostern was bedeutet es…..

Warum feiern wir Ostern, dass wissen sie wahrscheinlich alle, genau, weil Jesu das Leid für uns Menschen auf sich genommen hat. Er wurde verurteilt, gekreuzigt und begraben, aber 3 Tage später ist er wieder auferstanden. Aber warum heißt es Ostern, woher kommt der Begriff?

Das habe ich mich auch gefragt und möchte das im Folgenden näher beleuchten. Ostern ist das älteste und höchste Fest im Kirchenjahr. Es gibt verschiedene Ableitungen für das Wort „Ostern“. Im christlichen Glauben scheint Ostern vom Wort „Osten“ abgeleitet worden zu sein. Das kommt daher, dass die Frauen, als sie am Jesu Grab standen in Richtung Osten, wo der Sonnenaufgang war zu schauen.

Des Weiteren meint man, dass das Wort Ostern von „Ostara“ abstammt, das ist eine germanische Göttin des Frühlings. Doch Sprachexperten sind skeptisch und sagen, dass diese Ableitungen nicht stimmen.  Die modernste Ableitung hat der Namenkundler Jürgen Udolph genannt. Er meint das Ostern eine Verbindung zu einer nordgermanischen Wortfamilie ist. so sagt er, dass „ausa“ aus dem altnordischen kommt und so viel wie „Wasser ausschöpfen/ gießen“ sowie „austr“ begießen heißt. So wurden früher Babys, auch heutzutage noch, bei einer Taufe mit Wasser begossen (Vatni ausa). Im Christentum war es üblich und ein wesentlicher Teil von Osterfesten die Taufe zu feiern. Wussten sie auch wie Ostern berechnet wird, wann wir Menschen immer traditionell feiern? Nein, ich auch nicht. Jedes Jahr fällt Ostern immer auf den ersten Sonntag nach dem ersten Frühjahrsvollmond. So kann Ostern immer nur in einem bestimmten Zeitfenster stattfinden. Da sprechen wir vom 22. März bis 25. April eines Jahres. Die Tradition wurde im Jahr 325 auf dem Konzil von Nizäa festgesetzt. Nach diesem Zeitpunkt richten sich die Jahresfeste vor und nach Ostern, z.B Karneval und Pfingsten.

Es gibt viele Brauchtümer zur Osterzeit (Osterlamm, Eier färben, Ostereiersuche, Osterhase). Sie wollen mehr über die Brauchtümer erfahren dann schauen sie doch unter folgenden Link: www.lignoma.com/magazin/warum-feiern-wir-ostern-bedeutung-brauchtum-des-osterfests . Im 18/19 Jahrhundert entstand die Tradition der Osterkrippe bzw. Ostergrab, womit die Lebensgeschichte von Jesus dargestellt wird. Früher nannte man dies auch Passionskrippe. Doch in Europa vergaß man diese und betitelte es als Osterkrippe. In manchen Orten und Gemeinden nennt man es auch Ostergrab. Damit lässt es sich einfacher den Leidensweg von Jesus auf bildlicher und szenischer Weise darstellen und somit erfährt man auch mehr über die Hintergründe des Osterfestes.

Ich hoffe ich konnte ihnen einen Einblick in die Geschichte und die Hintergründe von Ostern und dem Osterfest geben.

Ich wünsche ihnen Frohe Ostertage und bleiben sie weiterhin gesund.

Mareike Buck Presbyterin in der Peter und Paul Kirche Dankersen

 

Text/Fotos MB