Volkstrauertag 2020

Volkstrauertag  2020

Schon im Oktober wurde die traditionelle Feierstunde am Ehrenmal auf dem Friedhof den Hygieneanforderungen der Pandemie angepasst: Abstand zum Posaunenchor 4,00 m, Abstand aller Teilnehmer mind. 1,50 m und mit Maske, Verkürzung der Redezeiten, Tragen der Kränze nur von einer Person usw. Anfang November musste dann, nach Rücksprache mit der Ordnungsbehörde der Stadt Minden, die geplante kleine Feierstunde aufgrund der weiter verschärften CORONA – Regelungen ganz abgesagt werden. In aller Stille wurden dann einige Kränze niedergelegt, um wenigstens als sichtbares Zeichen der Toten aller Kriege zu gedenken und an den Frieden zu mahnen. Der Volkstrauertag hat bereits eine 100-jährige Geschichte.

Das Ehrenmal auf dem Dankerser Friedhof

Er wurde auf Vorschlag des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge in Erinnerung an die Gefallenen und Toten des 1. Weltkrieges eingeführt. Die erste offizielle Feier fand 1922 im Deutschen Reichstag in Berlin statt. Motiv für die Einrichtung des Volkstrauertages war schon damals: Verbundenheit mit den Hinterbliebenen zu zeigen und gleichzeitig für Versöhnung und Verständigung zwischen den Völkern zu werben.

Vor einigen Jahren gab es in Dankersen die Überlegung, die Gedenkfeier ganz ausfallen zu lassen, da die Anzahl der Gäste immer geringer wurde. Aber bei einem Treffen der Vereine wurde entschieden, auch weiterhin – wenigstens einmal im Jahr – die Stimme zu erheben und an den Frieden zu mahnen. Der Volkstrauertag hat weiterhin seine uneingeschränkte Berechtigung, denn er mahnt alle heutigen Generationen zum friedlichen Miteinander. Auch wenn die gewohnte Feierstunde dieses Jahr ausfällt, wird sie am 14. November 2021 wieder stattfinden.

TextRS Fotohwr